Nur Text? Keine Bilder? Klicken Sie hier, um den Newsletter im Browser zu öffnen.











NEWSLETTER der Sektion Klinische Psychologie im BDP
Ausgabe 1-2020 vom 9. April 2020


In dieser Ausgabe:

• Grußwort
• Nachruf

• Kooperationstreffen mit Sektionen ABP + VPP
• Reform des Psychotherapeutengesetzes
• S3 Leitlinien
• Arbeitskreise
• Fachgruppen

• Mitgliederversammlung SKLIPs 2020
• SERVICE
• TERMINE/ADRESSEN

   Grußwort


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

auch in der Corona-Aera informiert Ihr Sektionsvorstand über die aktuelle berufs- und fachpolitische Situation für Klinische Psychologen*innen.

Aus gegebenem Anlass fallen alle Veranstaltungen der Sektion Klinische Psychologie, bei denen persönliche Anwesenheit notwendig ist, bis mind. 17. Mai 2020 aus.

Zahlreiche Hinweise in PDF-Dateien, Videos und Links für
Kinder, Angehörige und Patienten aller Art, Teamleitende + Vorgesetzte + Mitarbeitende finden Sie in unserer Sammlung
Corona Covid-19 SARS-CoV2 https://www.bdp-klinische-psychologie.de/fachgruppen/Corona-I.shtml
auch in einfacher Sprache, Gebärdensprache, englisch ...

Bleiben Sie gesund, beachten Sie die aktuellen gesundheitlichen Richtlinien und besuchen Sie möglichst zahlreich unsere stattfindenden Veranstaltungen.

Für den Sektionsvorstand
Inge Neiser

 

   Nachruf

 

Die Zeit der erfolgreichen Kämpfe um gemeinsame Ziele ist vorbei

Henri Ulysse Gennaro VIQUERAT
1951 - 2020

Henri Viquerat

Nachruf auf einen toleranten, kritischen Interessensvertreter unserer Sektionsmitglieder

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit großem Bedauern, großer Betroffenheit und Trauer müssen wir Ihnen mitteilen, dass unser hochgeschätzter Kollege Henri Viquerat am 10. März 2020 nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von nur 68 Jahren verstorben ist.

Wir verlieren mit Henri Viquerat einen seit Jahrzehnten engagierten Mitstreiter, der stets mit hohem Einsatz die Interessen des BDP vertreten und insbesondere die Klinische Psychologie in unserem Verband maßgeblich an vorderster Front mitgeprägt hat.

Im Jahr 1974 trat er dem BDP bei, wurde 1988 Mitglied des Sektionsvorstandes, und seit dem 14.01.1995 bekleidete er 25 Jahre lang konkurrenzlos das Amt des Sektionsvorsitzenden, war somit auch Mitglied des BDP-Präsidiums.
Gerne hätten wir mit Ihm zusammen dieses Jubiläum gebührend gewürdigt.

Henri Viquerat arbeitete von 1979 bis zu seiner Pensionierung 2016 in einem Zentrum zur Früherkennung und Frühförderung körperlich und mehrfach behinderter Kinder als angestellter Klinischer Psychologe und leitete auch daher über viele Jahre hinweg die entsprechende Fachgruppe innerhalb der Sektion.

Er war der Garant für die Vertretung der Interessen der Klinischen Psychologie und hat mit seiner hohen fachlichen Kompetenz, seinem kollegialen, solidarischen, menschlichen Umgang für ein angenehmes und produktives Arbeitsklima in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit gesorgt.

Stets hat Henri Viquerat es als seine Aufgabe angesehen, auf drohende Gefahren, Missstände oder problematische Entwicklungen im Bereich der Berufsfelder in der klinischen Psychologie an jeder geeigneten Stelle hinzuweisen.

So bekleidete er in der Zeit von 1997 bis 2001 das wichtige Amt des Convenor der Task Force "Clinical Psychology" der EFPPA.

Es war ihm äußerst wichtig, mit seinem fachlichen Engagement den ihm möglichen Beitrag zu leisten, um den Kolleginnen und Kollegen in der Sektion Klinische Psychologie eine "Heimat" zu geben. Ein besonderes Anliegen war ihm die Förderung, Unterstützung, Neugründung und Erhaltung unserer Fachgruppen.

Die Zusammenarbeit mit ihm war geprägt von gegenseitiger Wertschätzung. Machtstreben oder Intoleranz gegenüber anderen Meinungen waren ihm fremd.

Seine grundsätzlich vornehme Gesinnung und Haltung und sein hintergründiger Humor hat wesentlich zu einem angenehmen Miteinander in unserer ehrenamtlichen Arbeit beigetragen.

Überzeugt als Diplom-Psychologe war sein Augenmerk insbesondere darauf gerichtet, die Psychologie grundsätzlich als Basiswissenschaft für alle psychologischen und psychotherapeutischen beruflichen Tätigkeiten anzusehen, zu verteidigen und zu erhalten. So war sein Fokus in den letzten Jahren seit Inkrafttreten des Psychotherapeutengesetzes vor allem darauf gerichtet, dass der BDP sich aktiv dafür einsetzt, dass insbesondere die unterschiedlichen Berufsfelder in der Klinischen Psychologie nicht unter den Approbationsvorbehalt gestellt werden, sondern für Diplom-PsychologInnen als eigenständige Tätigkeitsfelder erhalten bleiben.

Im politischen Engagement des BDP um die Bemühungen des ersten Psychotherapeutengesetzes, das 1999 in Kraft getreten ist, stand er als Vorsitzender der Sektion Klinische Psychologie an vorderster Front und hat mit seinen Entscheidungen zusammen mit seinen damaligen Vorstands-KollegInnen wesentlich die notwendigen verbandspolitischen Aktivitäten ermöglicht.

Henri Viquerat war für viele unserer Sektionsmitglieder über lange Jahre hinweg ein verlässlicher Garant für die Interessenvertretung unserer Kolleginnen und Kollegen.

In der gesamten berufspolitischen Landschaft verschaffte er sich Gehör, Anerkennung und Wertschätzung seiner politischen Arbeit.

Mit seiner besonnenen, stets loyalen und toleranten, aber auch angemessen kritischen Haltung hat er wesentlich zu wichtigen berufspolitischen Entscheidungen des Verbands beigetragen.

Es fällt uns sehr schwer, sich vorzustellen, wie die Vorstandsarbeit ohne ihn möglich sein wird, wir werden diese aber in seinem Sinn fortführen.

Für uns bedeutet sein Tod einen großen menschlichen und persönlichen Verlust. Diese Lücke zu schließen wird nicht einfach sein.

Dipl.-Psych. Inge Neiser
Stellvertretende Vorsitzende der Sektion Klinische Psychologie
09. April 2020

   Nachrichten - Berufspolitik


"Gipfeltreffen" zwischen den Sektion ABP, VPP und KliPs am 12.01.2020 in Fulda

Die erfolgreich begonnene Zusammenarbeit zwischen den Sektionen ABP, VPP und KliPs wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Zu Jahresbeginn hatten sich die drei Sektionen, resp. die beteiligten Vorstandskolleginnen und -kollegen, zu einem erneuten Treffen verabredet. Aus Krankheitsgründen konnte von der SABP leider niemand teilnehmen.

Anknüpfend an die positive Resonanz der gemeinsamen Fortbildung und parallel durchgeführten Mitgliederversammlungen im September 2019 in Heidelberg, wurde die gemeinsame Veranstaltung im Herbst 2020 in Dresden geplant. Absprachen erfolgten zum zeitlichen und inhaltlichen Ablauf und dem Rahmenprogramm. Darüber hinaus wurden bereits erste Überlegungen zur Mitgliederversammlung 2021 festgehalten.

Ein weiterer TOP war das Thema "Zusatzbeiträge bei Mehrfachmitgliedschaften". Die Vorstandsmitglieder beider Sektionen waren sich einig, dass Kolleginnen und Kollegen, die in beiden Sektionen Mitglied sind, finanziell entlastet werden sollten. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die jeweiligen Mitgliederversammlungen, reduziert sich der Sektionszusatzbeitrag für Mitglieder in beiden Sektionen ab 2021 auf 70 (statt bisher über 100) Euro.
Konsens bestand ebenfalls, dass die begonnene Zusammenarbeit zwischen den drei Sektionen auch im Rahmen der AG "Angestellte" fortgeführt werden soll.

Ferner wurde ein Termin für die Fortführung der "Gipfeltreffen" Anfang 2021 festgelegt.
Katja Zetzsche

 
BDP-2021 - der zukunftsfähige Verband

Die innerhalb des Verbands breit aufgestellte Steuerungsgruppe für diesen durch die Delegiertenkonferenz angestoßenen Prozess wird sich am 18.4.20 erstmals per Video-Schalte treffen. Ralph Schliewenz wird hier in seiner Rolle als Mitglied des DK-Vorstands ebenfalls vertreten sein. Er will in der Gruppe den Überblick über alle Inhalte behalten; Prinzipien für die gemeinsame Arbeit entwickeln; Wünsche und Erwartungen der Mitglieder sammeln; innerhalb des Projekts Ideen entstehen lassen, welche in den gesamten Verband getragen werden; Mut zur Veränderung einbringen und mit der Gruppe eine Vorbildfunktion nach innen und außen einnehmen sowie Veränderungen für die Kolleginnen und Kollegen erlebbar machen. Lassen Sie uns das vorhandene großartige Potenzial heben!
Ralph Schliewenz

 

   Mitarbeit in S3-Leitlinien Gremien

 

Aktualisierung der S3-Leitlinie zur Behandlung von depressiven Störungen bei Kindern und Jugendlichen
Ein Beispiel für die funktionierende Kooperation (s. Info zum Koop-Treffen und den weiteren gemeinsamen Aktivitäten!?) zwischen den Untergliederungen.
Für diesen Prozess wurden Ralph Schliewenz (SKliPs) als Mandatsträger und Dr. Johanna Thünker (S-VPP) als stellvertretende Mandatsträgerin durch den Berufsverband benannt.
Die Steuerungsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne hat sich nun für ein schriftliches DELPHI-Verfahren als Methodik der Konsensfindung entschieden. Auch hierüber soll die anonyme Abstimmung der durch die KJP München erarbeiteten Empfehlungen sichergestellt sein.
Ralph Schliewenz

   Arbeitskreise


Reform des Psychotherapeutengesetzes

trotz Umsetzung des Reformgesetzes zur Ausbildung von Psychotherapeut*innen im Herbst, wird die Sektion am Ball bleiben, um insbesondere die klinisch psychologische Expertise im Gesundheitswesen nicht überflüssig werden zu lassen.
Ralph Schliewenz

   Fachgruppen + Sektionsbeauftragte


Fachgruppe "Klinische Psychologie in der Arbeit mit älteren Menschen"

Ich hoffe sehr, dass Sie alle wohlauf sind und bis jetzt einigermaßen unversehrt die Krise überstanden haben.

Die aktuelle Situation ist ja in vieler Hinsicht einmalig. Sie berührt uns und belastet uns. Fehlende Orientierungsmöglichkeiten und die vollkommen unklare Zeitperspektive sind ja Dinge, die wir so nicht kennen und die uns auch psychisch sehr zu schaffen machen.

Manchmal frage ich mich, wie die Welt nach der Krise aussehen wird. Wird sich etwas ändern? Was könnte es am ehesten sein? Oder wird alles sehr schnell vergessen sein?

In diesen Tagen wird ja auch häufiger die Frage gestellt, wie die Situation für ältere Menschen ist: Ältere sind zurzeit ja gesundheitlich besonders gefährdet. Von manchen hört man auch, dass sie sich ausgegrenzt fühlen und Angst vor Isolierung haben, wenn in Zukunft Jüngeren vielleicht schon früher mehr Freiheiten erlaubt werden als Älteren.

Aber es gibt auch viele Beispiele von gesellschaftlichem Zusammenhalt und Solidarität, es gibt eine große Hilfsbereitschaft gegenüber älteren Menschen. Ich finde, wir sollten in dieser Zeit nicht vergessen, dass Ältere viel Lebenserfahrung haben und schon viele Krisen erlebt haben. Sie haben dabei meistens die Erfahrung gemacht, dass Krisen endlich sind und dass Krisen auch Chancen bieten.

Sie können dadurch in der jetzigen Situation auch Vorbild für jüngere Menschen sein. Geduld, Toleranz und Zuversicht sind Eigenschaften, die oft aus reicher Lebenserfahrung resultieren.

Bleiben Sie gesund!
Ganz herzlich Axel Kreutzmann

Fachgruppe "Klinische Psychologie in der Jugendhilfe"
Curriculum "Fachpsycholog*in in der Jugendhilfe (BDP)"
Nach intensiver Vorarbeit und unter Mitwirkung von Expert*innen aus dem BMFSFJ, aus Fachverbänden der Erziehungs- sowie Behindertenhilfe, aus Einrichtungen der Jugendhilfe und nicht zuletzt auch aus den eigenen Reihen kann nun stolz eine Weiterbildungs- und Zertifizierungsordnung präsentiert werden. Ein entsprechender Antrag zur Beauftragung des Präsidiums, die dafür nötigen Schritte umzusetzen, wurde fristgerecht zur Frühjahrs-DK eingereicht. Auch wenn diese nun allerdings nicht wie geplant stattfinden kann, darf dennoch mit einem positiven Beschluss des Gesamtvorstands gerechnet werden.
Wir hoffen nach Implementierung des Weiterbildungsangebots durch die DPA darauf, dass viele in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe psychologisch Tätige dadurch erreicht werden. Damit soll eine spürbare Verbesserung des inklusiven Gedankens aus dem zukünftigen SGB VIII mittels psychologischer Expertise erreicht werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei Interesse über die Fachgruppenleitung.

Dialogprozess "Mitreden - Mitgestalten: die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe"
Zur Abschlusskonferenz, die am 10.12.2019 in Berlin stattfand und an der auch die Leiterin der Fachgruppe Frau Dr. Eva Klix auf besondere Einladung durch die Staatssekretärin am BMFSFJ teilnahm, wurde bereits eine vorläufige Fassung des Berichts des Instituts für Kinder- und Jugendhilfe vorgestellt. Die finale Fassung kann unter www.mitreden-mitgestalten.de abgerufen werden.
Als Handlungsbedarfe identifiziert wurden im Rahmen des Prozesses:
wirksamer Kinderschutz;
Unterbringung junger Menschen außerhalb der eigenen Familie: Kindesinteressen wahren, Eltern unterstützen, Familien stärken;
Prävention im Sozialraum stärken;
mehr Inklusion, wirksames Hilfesystem, weniger Schnittstellen.
Aus den typischen Fallverläufen war zu schließen, dass eine enge Kooperation und umfassende Kommunikation unter den Beteiligten Helfenden sich ebenso begünstigend auswirken wie eine ausgeprägte Partizipation der Betroffenen an den Hilfeprozessen. Die inklusive Jugendhilfe ist demnach querschnittlich zu behandeln.
Ralph Schliewenz

Fachgruppe "Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie"
Projekt - Weiterentwicklung der psychiatrisch-psychotherapeutischen Hilfen und der Prävention seelischer Störungen im Kindes- und Jugendalter in Deutschland (KiJu-WE)
Dieses vom Bundesgesundheitsministerium geförderte Projekt wird von der Aktion Psychisch Kranke (APK e.V.) im laufenden Jahr durchgeführt. Unser Berufsverband wurde dies bzgl. direkt um die Entsendung eines Experten angefragt. Das Mandat wurde Ralph Schliewenz (Leiter der Fachgruppe) übertragen. Bei diesem Projekt handelt es sich um die Fortsetzung des Projekts zur Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse, welches bereits im April 2018 vorgestellt wurde.
Nun sollen zunächst Stellungnahmen zu den Themenfeldern "Herausforderungen in der Versorgung" (Workshop geplant am 17.6. in Berlin) und "Schnittstellen und Kooperation" (Workshop geplant am 23.9. in Bonn) gesammelt werden. Die Ergebnisse sollen dann spätestens im Frühjahr 2021 in einem öffentlichen Workshop präsentiert werden.
Ralph Schliewenz

Sektionsbeauftragte der Deutschsprachigen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde

Umschriebene Entwicklungsstörungen des Sprechens und der Sprache
Der Vorstand der Sektion Klinische Psychologie dankt Frau Prof. Dr. Kiese-Himmel für die umfangreiche Erörterung der Ansichten und Stellungnahmen zur internationalen Terminologie im Bereich "Sprachentwicklungsstörungen". Der Artikel wird in der Ausgabe 5 des Report Psychologie erscheinen.
Die Wichtigkeit wird insbesondere dann deutlich, wenn wir uns vergegenwärtigen, dass es sich bei Sprechen und Sprache nicht nur um eine artspezifische kognitive Funktion bzw. um ein hoch komplexes regelgesteuertes Symbol- und Kommunikationssystem handelt - eine konstitutive Bedingung des Lernens zum Aufbau eines Wissensspeichers - sondern auch um einen Meilenstein in der Entwicklung eines jeden Menschen. Daher ist es von essentieller Bedeutung, welches Verständnis über mögliche pathologische Prozesse vorherrscht, da sich hieraus wiederum Interventionen ableiten, deren Angemessenheit unabdinglich ist.
Die Sektion spricht Frau Prof. Dr. Kiese-Himmel das Vertrauen aus, sich weiterhin mit ihrer jahrzehntelangen fachlichen Expertise aktiv in diesen Prozess einzubringen. Aus diesem Grund ist sie auch die Sektionsbeauftragte in der Deutschsprachigen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde (DGSS e.V.).
Ralph Schliewenz
Beisitzer im Vorstand der Sektion


Ergänzende Hinweise aus der Sektionsgeschäftsstelle:

Fachgruppe Entspannungsverfahren
Die gerade erst veröffentlichte Einladung zur gemeinsamen Veranstaltung mit der LG NRW am 11. Juli 2020 in Stuttgart muss leider zurückgenommen werden. Auf Grund der aktuellen Lage wurden der gemeinsame Termin storniert.

Die Suche nach einem Termin im Frühjahr 2021 ist im Gang.
Die Planung für Mitgliederversammlung und Fachvortrag "Körperpsychotherapie - Funktionelle Entspannung" soll möglichst beibehalten werden und ist hier nachzulesen:
https://entspannungsverfahren-bdp.de/

Fachgruppe Klinische Psychologie in der Rehabilitation
Die Vorbereitungen die 39. Rehatagung 30.10.-01.11.2020 ist in vollen Gange: PSYCHOLOGISCHE SCHMERZTHERAPIE IN DER MEDIZINISCHEN REHABILITATION
Erste Ankündigungen zu Workshops und Vorträgen sind Online.

Psychologische Fachgruppe Notfallpsychologie
https://www.bdp-klinische-psychologie.de/fachgruppen/gruppe16.shtml
Die Fachgruppe konnte viele Artikel zu COVID-19 zur Verfügung stellen. Ein Dank auch an die Kooperierenden Gesellschaften. Der Sektionsvorstand begrüßt das neue Leitungsmitglied Frau Dipl.-Psych. Andrea Heine.

 

   Informationen


MV der Sektion Klinische Psychologie 2020

https://www.bdp-klinische-psychologie.de/fachgruppen/Mitgliederversammlung_Fortbildung.shtml
Einladung zur Mitgliederversammlung mit Fortbildung nach Dresden

Bereits an dieser Stelle eine herzliche Einladung zur diesjährige Mitgliederversammlung. Sie findet am Samstag, den 12.09.2020 im Hotel Hilton statt, welches direkt gegenüber der Frauenkirche gelegen ist. Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch die Sektion VPP zeit- und ortsgleich ihre MV durchführen - gelebte Kooperation durch einen gemeinsamen Fortbildungsteil und einer attraktiven Abendveranstaltung für die Mitglieder und Gäste beider Sektionen.
Die Einladungen mit einem Tagesordnungsvorschlag und weiteren Informationen werden fristgerecht versandt bzw. im report psychologie und auf der Homepage der Sektion veröffentlicht.

Durch den plötzlichen Tod von unserem Sektionsvorsitzenden Henri Viquerat sind Wahlen notwendig: Der Sektionsvorstand muss neu gewählt werden und auch die Nachwahl einer Delegierten/eines Delegierten inkl. Ersatzdelegierten ist erforderlich. Interessierte können sich vorab gern beim Sektionsvorstand melden bzw. über die Ämter und damit verbundenen Aufgaben informieren.

Am Sonntag, den 13.09.2020 findet vormittags wie gewohnt die erweiterte Vorstandssitzung statt. Die Funktionäre der Sektion erhalten hierzu eine gesonderte Einladung.
Katja Zetzsche

   Service/externe Infos


Aktuelle Informationen der Sektion - Online

Noch sind nicht alle Sektionsseiten aktualisiert. Gerne nehme ich Änderungshinweise entgegen.
info@bdp-klinische-psychologie.de
Heike Gilles - aus Ihrer Sektionsgeschäftsstelle

   TERMINE /ADRESSEN

 
Termine der Sektion

Kontaktdaten der Sektion
Vorstand: https://www.bdp-klinische-psychologie.de/verband/intern.shtml

Fachgruppen der Sektion
https://www.bdp-klinische-psychologie.de/fachgruppen/index.shtml

Klinische Psychologie in Beratungsstellen
Klinische Psychologie in der Rehabilitation
Klinische Psychologen in der Psychiatrie
Klinische Psychologen in der Kinder- und Jugendhilfe
Klinische Psychologen in der Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung
Klinische Psychologen in der Arbeit mit älteren Menschen
Klinische Psychologen im Allgemeinkrankenhaus
Psychologie der Kommunikation und Ihrer Störungen
Psychologische Fachgruppe Entspannungsverfahren
Klinische Psychologen in der Neuropsychologie
Psychologische Fachgruppe Notfallpsychologie
Teilleistungsstörungen und Lerntherapie
Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie

Zur Zeit inaktive Fachgruppen:
Klinische Psychologen in der Suchtarbeit
Klinische Psychologen in der Früherkennung/Frühförderung
Klinische Psychologie der Sexualität
Psychologisch Klinische Diagnostik

Kollegen/innen, die an der Reaktivierung der zur Zeit ruhenden Fachgruppen haben, wenden sich bitte an den Sektionsvorstand.

 

    IMPRESSUM


https://bdp-klinische-psychologie.de/service/impressum.shtml

https://bdp-klinische-psychologie.de/_clips/datenschutzerklaerung.pdf

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Sektion Klinische Psychologie.
Sie haben diese E-Mail als Sektionsmitglied erhalten.

Bitte antworten Sie nicht auf diese Nachricht. Wenn Sie mit dem BDP in Kontakt treten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an info@bdp-klinische-psychologie.de oder rufen Sie uns an unter 02624 94277-40.